FAQ

Frage: Was ist Ayurveda?

Ayurveda ist eine uralte traditionelle indische Gesundheitslehre, die den Menschen ganzheitlich betrachtet. Wie ihre Schwester-Lehre, das Yoga, hat sie ihren Ursprung in den Veden - die jahrtausendealte Schriften und Wissenssammlungen.

Das traditionelle Ayurveda ist ein komplexes eigenständiges Medizinsystem, bietet Möglichkeiten viele Beschwerden zu lindern und legt einen hohen Wert auf die vorsorgende Gesunderhaltung und Selbstverantwortung. Sie berücksichtigt den Gesamtzustand von dem Menschen und die Wirkung seiner Umgebung, Gewohnheiten und Ernährung auf ihn.

Frage: Bei welchen Krankheiten könnte Ayurveda positiv wirken?

Bei vielen Krankheiten/Beschwerden könnte Ayurveda positiv wirken – Schlafstörungen, Müdigkeit, Durchfälle, Verstopfung, Sodbrennen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Bauchschmerzen, Übelkeit, Allergien, Hauterkrankungen, Schmerzen allgemein, Kopfschmerzen, Migräne, Stoffwechselstörungen, Übergewichtigkeit, Gewichtsverlust, Depression, Unruhe, Angststörungen und Vieles mehr.

Frage: Wie genau läuft die Behandlung bei mir ab?

Bei unserem 1. Termin liegt der Fokus auf der Erstanamnese, wobei ich Information über Ihren Gesundheitszustand, Gewohnheiten, Ernährung abfrage. Dieser Termin könnte ca. 1,5 Std dauern. Ein wichtiger Aspekt unseres ersten Termins ist, dass ich sie über die wesentliche Aspekte der Behandlung aufkläre, auch über die Kostenstruktur.

Nach dem 1. Termin analysiere ich die Information und arbeite eine Reihe von Behandlungsempfehlungen aus, die unterschiedliche Aspekte abdecken - Ernährung, Gewohnheiten, körperliche Aktivitäten, Kräuterpräparate. Diese Empfehlungen bzw. die ersten Behandlungsschritte besprechen wir bei dem 2. Termin und machen Änderungen, wenn nötig und möglich. Dieser Termin könnte 1-2 Std. dauern.

Traditionelle ayurvedische Behandlungen sind dynamische Prozesse. Es ist deswegen notwendig, die Änderungen im Körper durch die Behandlung zu verfolgen und zu beobachten um gegebenenfalls die Behandlung anzupassen. Deswegen werden die Folgetermine im Abstand von ca. 1-4 Wochen stattfinden, je nach Situation und Behandlungsphase. Diese Termine könnten ca. ½ - 1 Std. dauern.

Für manche Beschwerden können Behandlungen und Anwendungen notwendig sein, die eine intensivere Betreung über einem kurzen Zeitraum benötigen. Diese haben spezielle Abläufe und Kosten.

Frage: Wie lange dauert die Gesamtbehandlung?

Bei manchen Störungen brauchen wir Geduld, bei manchen könnten wir schnelle Verbesserungen sehen. Ob und wie schnell die Verbesserungen erreicht werden können hängt von vielen Faktoren ab - u.a. die Beschwerden selber, wie Komplex die Krankheit ist, wie lange die Beschwerden schon bestehen, ob Sie gleichzeitig anderweitig behandelt werden z.B. für Vorerkrankungen. Deswegen kann ich keine pauschale Aussagen über die Dauer der Gesamtbehandlung machen.

Frage: Wieviel Kosten die Behandlungen/Beratungen bei mir?

Mein Honorar für den 1. Termin ist 80€.
Für die Erstellung des 1. Behandlungsplans berechne ich circa 15-30€.
Das Honorar für Beratungen ab dem 2. Termin setze ich 60€ pro Stunde an.

Wenn körperliche Anwendungen zum Einsatz kommen, werde ich diese Kosten vorher mit Ihnen absprechen.

Hinweise:
Falls die Behandlungsempfehlungen Kräuterpräparate beinhalten, würden die Kosten dafür hinzukommen.
Die Honorarkosten für medizinische Behandlungen/Beratungen bei Heilpraktiker sind von der Mehrwertsteuer befreit.
Allgemeine Information zu Kosten...

Frage: Was sollten Sie zum 1. Termin mitbringen?

  • Beipackzettel für die Medikamente & Nahrungsergänzungsmittel, die Sie z.Zt. einnehmen
  • Kopien von Blutbefunden, Arztberichten
  • Ausgefülltes Patientenstammdatenblatt
  • Zeit!
  • Zur Zeit (für alle Termine): OP-Maske oder FFP2-Maske

Frage: Können Sie meine Behandlung in Anspruch nehmen, nur wenn Sie "richtig" krank sind?

Sie können meine Behandlung auch dann in Anspruch nehmen, wenn Sie "kleinere" Beschwerden haben. Es ist immer besser die Beschwerden zu behandeln wenn sie noch "klein" sind, bevor sie größer werden bzw. größere Probleme verursachen. Oft haben wir keine offensichtliche Beschwerden, dennoch laufen die Vorgänge im Körper nicht optimal. Ein klassisches Beispiel dafür ist der Stuhlgang. Stuhlgang nur jede paar Tage, z.B., ist ein Hinweis für Handlungsbedarf. Es gibt viele solche Beispiele.